League of Legends Gameabend | 25.08. - 19 Uhr | klick mich

STATE OF THE GAME vom 15.05.2019

Antworten
Benutzeravatar
BenDavion
Foren Held
Foren Held
Reactions:
Beiträge: 348
Registriert: Fr 15. Jun 2018, 19:58
Wohnort: Wiege des Ruhrpotts
Kontaktdaten:
[AiR] BenDavion’s avatar
Loading…

Mi 15. Mai 2019, 20:42

Hamish Bode (Senior Community Manager) und Yannick Bauchereau (Senior Community Manager) begrüßten am 15.05.2019 zu der 120. Ausgabe von State of the Game. Den Stream hat die Webseite mydivision.net gut zusammengefasst:
The Division 2: Entwickler erklären Verzicht auf Raid-Matchmaking, neue Probleme & Details zum nächsten Bekleidungsevent

Bild

Gestern erschien Titelaktualisierung 3 für Tom Clancy’s The Division 2. Während sich viele Spieler auf die ersten zwei Geheimaufträge stürzen oder auf den anstehenden Raid vorbereiten, klagen andere über neue Probleme und das fehlende Matchmaking für eben jenen Raid. Viele Solo-Spieler fühlen sich zurecht vor den Kopf gestoßen. In der heutigen Ausgabe State of the Game äußerten sich die Entwickler zu diesem Thema und vielen weiteren.

Neue Probleme

Titelaktualisierung 3 lieferte mit den zwei Geheimaufträgen und dem ersten Raid – Operation: Dunkle Stunden – nicht nur neue Inhalte, sondern auch viele Fehlerbeseitigungen und Änderungen am Balancing des Spiels. Doch leider haben sich auch neue Probleme aufgetan. Einige davon wurden im Stream angesprochen und Lösungen wurden in Aussicht gestellt:
  • Hard-Wired-Weste
    Einige Spieler wunderten sich, weshalb die Westen ihres Hard Wired Gear-Sets plötzlich über andere Attribute verfügen. Schuld daran ist die Beseitigung eines Bugs, der es dem besagten Teil gestattete, andere als die geplanten Attribute zu tragen. Mit der Veröffentlichung des Updates wurden die ursprünglich vorgesehenen Attribute rückwirkend auf bestehendes Gear gerollt.
  • Delta-Fehler
    Seit dem gestrigen Update treten wieder vermehrt Delta-Fehler auf. Die Situation wird untersucht und die Entwickler legen alles daran, die Probleme in den Griff zu bekommen, was nicht zuletzt im Hinblick auf den nahenden Start des Raids oberste Priorität genießt.
  • Roosevelt Island
    Der Stützpunkt der Outcasts kann aktuell nicht auf den Schwierigkeitsgraden Schwer und Herausfordernd abgeschlossen werden. Gleich zwei Bugs unterbinden den Missionsfortschritt. So werden an einer Stelle zwingend benötigte Seile nicht herabgelassen und an einer anderen Stelle kann ein C4-Sprengsatz nicht ordnungsgemäß angebracht werden. Auch hierauf haben die Entwickler ein besonderes Augenmerk und versprechen eine schnelle Lösung.
Für alle Spieler, die sich über den gestrigen Reset der wöchentlichen Invasion gewundert haben, haben wir auch eine logische Erklärung parat. Bislang wurde die Invasion per Zufall bestimmt. Mit Titelaktualisierung 3 implementiertet man eine kleine Änderung an diesem Prozedere. Nun folgt die Invasion einer festen vorgegebenen Rotation. Der neue Rhythmus sah für diese Woche ganz einfach eine andere Invasion vor, was den unerwarteten Wechsel erklärt. Bereits morgen wird abermals rotiert, dann jedoch wieder ganz regulär.

Raid-Matchmaking

Der Kommentar eines der Entwickler sorgte für sehr viel Aufsehen in der Community. Auf Twitter bestätigte Alexandre Guenounou, dass Raids in The Division 2 ohne Matchmaking auskommen müssen. Im Vorfeld des Release gab eine Infografik noch zu verstehen, dass im Falle des Nachfolgers alle Aktivitäten über Matchmaking-Funktionalität verfügen sollen; dieser Plan hat sich offenbar geändert …



Sauer aufgestoßen ist diese Tatsache nicht nur clanlosen Solo-Spielern, für die es damit natürlich deutlich schwieriger wird am Raid teilzunehmen. Im Stream verlas Host Hamish Bode eine Stellungnahme der Entwickler; Ergänzungen folgten von Live Content Manager Yannick Banchereau.

Man habe sich bewusst dazu entschlossen, im Falle der Raids auf Matchmaking zu verzichten. Matchmaking böte keine gute Spielerfahrung für Agenten, die mit zufälligen Mitspielern in die Schlacht ziehen. Der Raid sei für feste Gruppen und Clans geschaffen worden; Teams die eingespielt sind und ein großes Verständnis für Teamplay besitzen. Raids in The Division 2 seien nicht mit den Übergriffen aus dem Vorgänger vergleichbar. Zunächst müsse man sich ein Gesamtbild vom Raid verschaffen, dann eine Strategie entwickeln, das Team organisieren, Rollen verteilen und Stück für Stück eine Lösung erarbeiten.

Bild

Vorbereitung, Organisierung und Durchführung seien essentiell. Elemente, die man in zufälligen Gruppen kaum auf die Reihe bekommt. Die mögliche Kommunikation sei eingeschränkt; Vorbereitung kaum möglich. Der Fokus läge auch zum Teil auf dem sozialen Aspekt, weshalb Raids bewusst auf feste Gruppen und Clans ausgerichtet wurden. Die Entwickler versprechen die Situation zu beobachten, um vielleicht doch irgendwann in der Zukunft ihre Strategie zu ändern. Vorerst wird es aber dabei bleiben: Kein Matchmaking für Raids!

Bekleidungsevent #2

Bereits gestern in unserem Artikel kurz erwähnt haben wir das nächste Bekleidungsevent, das morgen zusammen mit dem Raid startet. Es dauert abermals vier Wochen an. In den ersten drei Wochen – vom 16. Mai bis zum 6. Juni – besteht die Möglichkeit, Behälter zu erspielen oder zu kaufen. Vom 6. Juni bis zum 13. Juni können Behälter noch gekauft und geöffnet werden. Wer nach dem 13. Juni Behälter öffnet, bekommt zwar nach wie vor die entsprechenden Vanity-Items, die Belohnung in Form einer kompletten Uniform für das Sammeln aller Objekte des Events ist dann allerdings nicht mehr verfügbar.

Bild

Zum Start bekommen alle Spieler, die sich in der ersten Event-Woche einloggen einen Gratis-Schlüssel. Alle Besitzer des Year 1 Pass erhalten weitere drei Schlüssel als Bonus, die ihnen bis zum Ende des Events zur Verfügung stehen. Folgende weitere Möglichkeiten gibt es, Schlüssel zu erhalten:
  • Wöchentliche Bekleidungsprojekte: jeweils drei Schlüssel
  • Beim Erreichen von Feldexperte besteht eine Drop-Chance in jeder Stufe über 30.
  • Beim Erreichen von Dark-Zone-Experte besteht eine Drop-Chance.
  • Direkter Kauf mit Premium-Credits.
Wer regelmäßig spielt, dürfte allein schon durch die Feldexperte-Dropchance so viele Schlüssel erhalten, dass man damit locker 30 Behälter öffnen kann. Der Kauf von Schlüsseln ist daher zum Glück völlig unnötig. Freuen dürft ihr euch über 5 Outfits, 1 Uniform, 2 Masken, 4 Emotes und 8 Waffen-Skins.

Special Report

Zum Start des Raids findet morgen ab 17 Uhr deutscher Zeit die Übertragung eines Special Reports live auf Twitch statt. Dann plaudern die Entwickler von Ubisoft Annecy, die maßgeblich am Raid gearbeitet haben, ein wenig aus dem Nähkästchen. Der Spoiler-freie Stream liefert Hintergrundinformationen zu den Arbeiten am Projekt The Division 2 sowie den vergangenen Werken des Teams.

Bild

Der Stream wartet zudem mit Twitch-Drops auf, womit eine lieb gewonnene Tradition fortgeführt wird. Wer den Stream für mindestens 30 Minuten schaut, erhält einen Bekleidungsevent-Behälter. Für 90 Minuten (es zählen auch weitere Streams, nicht nur der morgige Special Report), darf sich über zwei reguläre Bekleidungsbehälter in überlegener Qualität (lila) freuen.
Euer
BenDavion

Quellen:
mydivision.net
twitch.tv/thedivisiongame


Spielersuche
Antworten

Zurück zu „News“